Close

März 22, 2018

Unsere Silberinsel…

…. in der Kinderklinik St.Augustin

Hoffnung und  Realität – ein Anruf der unser Leben veränderte und aus diesem Grund spenden wir 100,00€ von jeden abgegebenen Welpen aus unserem B-Wurf – geb. 19.März 2018 !

_________________________________________

Am 22.Mai 2017, kurz vor halb 10, klingelt mein Telefon. Die Realschule ruft an. „Frau Rohmann, können Sie bitte zur Schule kommen, Ihr Sohn Hagen kann nicht mehr sprechen und er kann den linken Arm nicht bewegen. Wir haben den Notarzt bereits angerufen……“ Mir schoßen tausende Gedanken durch den Kopf…..

Hagen wurde dann mit dem Helikopter in die Kinderklinik St.Augustin geflogen. Die dann folgenden Untersuchungen und dazugehörigen Ergebnisse veränderten unser Leben, erneut.

Das MRT vom Kopf und der Halswirbelsäule zeigten mehrere Tumore und sein Blutbild zeigte extreme Veränderungen.

Das Ergebniss der ersten OP  – Hagen hat Neurofibromatose Typ II (NF II),  –   eine erbliche Tumorerkrankung, eine Genmutation.

……….. den weiteren Verlauf in der Kinderklink möchten wir hier, aus Datenschutzgründen, nicht weiter im Detail vertiefen…..

Durch die weiterführenden Untersuchungen und Knochenmarkpunktionen wurde ein weiterer GenDefekt diagnostiziert… Hagen hat MDS – eine Stammzellenerkrankung und braucht eine Knochenmarktransplation. Diese wurde im Oktober 2017 in der Fachabteilung der Uniklinik Frankfurt durchgeführt. …..

Die Elterninitiative krebskranker Kinder St.Augustin  (Link) – die Mitarbeiter der Silberinsel – haben uns in der schweren Zeit sehr unterstützt. Ihr Arrangement für Hagen ist unsagbar und mit Geld nicht zu bezahlen.

Dieser kleine Verein lebt von Spenden und kann so betroffene Kinder und Eltern helfen.

Was unsere Familie zum Anlass genommen hat daß:

  1. …. wir spenden von jeden verkauften Welpen 100,00 € an die Elterniniative krebskranker Kinder St.Augustin e.V.

________________________________________________________________________________________________

Auszug von der dazugehörigen Homepage:

Wir helfen da weiter, wo andere aufhören

(das ist nur durch Ihre Spende möglich – dafür danken wir Ihnen sehr herzlich)

„Wenn man auf der onkologischen Station den Gang entlang geht, und sich die Automatik-Glastür öffnet, dann lässt man gedanklich Krankheit, Blutergebnisse und Unbehagen hinter sich. Hinter der Glastür ist ein langer Gang, der an einen magischen Ort für unsere Kinder aber auch für uns führt:  DIE SiLBERiNSEL“ (Zitat einer Mutter)

Mit Ihrer Spende helfen Sie, dass wir weiter helfen können.